Der Beitrag der NS-Wirtschaftspolitik zur Überwindung der - download pdf or read online

By Steven Setyadi Kasih

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, be aware: 1,7, Universität Mannheim (Seminar für Wirtschaftsgeschichte, Fakultät für Volkswirstchaftslehre), Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, summary: Schon kurz nach dem Machtwechsel warfare für die breite Öffentlichkeit ein starker Rückgang der Massenarbeitslosigkeit zu beobachten, der besonders in der älteren Forschung auf die Wirtschaftspolitik der Nationalsozialisten zurückgeführt wurde. In der Forschung gibt es jedoch besonders in jüngerer Zeit zunehmend zweifelnde Stimmen, die den Impuls zur Überwindung der Wirtschaftskrise bereits vor der Machtergreifung ausgemacht haben wollen und die nationalsozialistische Wirtschaftspolitik kritisch betrachten.
Diese beiden Strömungen werden besonders durch die Arbeiten von Werner Abelshauser und Christoph Buchheim geprägt, wobei ersterer die those vertritt, dass dem NS Regime die schnelle Gesundung der deutschen Wirtschaft zu verdanken sei. Er sieht in der Wirtschaftspolitik der Nationalsozialisten die Theorie des Keynesianismus mit dem Prinzip der direkten, kreditfinanzierten Arbeitsbeschaffung erstmals praktisch angewandt. Buchheim hingegen argumentiert, dass der Aufschwung bereits vor der Machtergreifung Hitlers eingesetzt und die Regierung besonders in der Anfangszeit der 1933/34er Jahre von den Wirtschaftsprogrammen der Regierung Papen und Schleicher profitiert habe. Eine durch Keynes geprägte Wirtschaftspolitik der Nationalsozialisten kann er im Gegensatz zu Abelshauser nicht erkennen.
Auf Grund der heterogenen Sichtweisen in dem Forschungsfeld der nationalsozialistischen Wirtschaftspolitik erscheint es sinnvoll die verschiedenartigen Strömungen aufzugreifen und deren Plausibilität anhand der bisher veröffentlichten Forschungsergebnisse zu überprüfen.

Show description

Get Schule und Motivation: Ein Essay (German Edition) PDF

By Alain Weins

In der öffentlichen Debatte entsteht zusehends der Eindruck, dass die Schule immer problematischer wird, dass Schüler, Lehrer und Eltern demotiviert und frustriert sind. Neue pädagogische Ansätze, Strukturen und Methoden sollen der Schule Impulse geben, damit wieder Begeisterung für Bildung aufkommt. Doch trotz aller Bemühungen scheint die Motivation in der Schule nicht zwangsläufig besser zu werden. Vorliegender Essay versucht es mit einem ganz anderen Ansatz. Außerhalb der ideologischen Diskussionen um unterschiedliche pädagogische Ausrichtungen und Methoden stellt der Autor den Faktor Mensch, das heißt den Schüler, den Lehrer und die Eltern in den Mittelpunkt und fragt nach den Ursachen für Demotivation. Darauf aufbauend wird versucht konkrete Ansätze für die Lehrer darzustellen, um Ideen für eine Schule der Motivation zu vermitteln.

Show description

New PDF release: Singles und Individualisierung (German Edition)

By Alice Männl,Steffen Bieker

Studienarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, be aware: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Seminar: Paare und Singles, Sprache: Deutsch, summary: Die Hausarbeit untersucht die Frage, ob und inwieweit Singles als ein individualisiertes Bevölkerungssegment gelten können und wie diese Individualisierung mit einer individualistischen Lebensführung korrespondiert.
Weiterhin werden die Hauptthesen des Individualisierungsprozesses der Gesellschaft besprochen, dessen wesentliches Kennzeichen die Freisetzung des Einzelnen aus traditionalen sozialen und familiären Solidaritätsstrukturen sei. Die Konsequenzen dieses Wandlungsprozesses und dessen neue Lebensrealitäten werden diskutiert.

Show description

Franziska Wilhelm's Redewendungen und ihre Bedeutung im Grundschulunterricht: PDF

By Franziska Wilhelm

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprache: Deutsch, summary: Der Inhalt der Stunde, die „Bedeutung von Redewendungen“ ist im Lehrplan der Grundschule im Fachbereich Deutsch in Punkt 4.3 "Sprache untersuchen" verankert. Hier heißt es, die Schüler „durchdenken gebräuchliche Redensarten und Sprichwörter und erkunden deren Leistung.“ (Lehrplan der bayerischen Grundschule 2000, S. 218) Dabei kommen in dieser Unterrichtsstunde vor allem die Unterpunkte 4.3.2 "Sprachliche Mittel untersuchen und bewusst nutzen" und 4.3.3 "Vielfalt und Reichtum der Sprache entdecken und nutzen" zum Tragen. Die Schüler sollen „häufig gebrauchte Redensarten und Sprichwörter untersuchen, in ihrer Leistung verstehen und gezielt anwenden.“ (Lehrplan der bayerischen Grundschule 2000, S. 219) Darüber hinaus betonen Hinweise zum Unterricht im Fachprofil Deutsch, dass verschiedene Lerntempi und Lernfortschritte während der ganzen Grundschulzeit berücksichtigt werden sollen. Dies gelingt vor allem durch offene Unterrichtsformen mit differenzierenden Angeboten. (vgl. Lehrplan für die bayerische Grundschule 2000, S. 28)

Show description

Einführung in die Soziologie: Band 1: Der Blick auf die - download pdf or read online

By Heinz Abels

was once ist Soziologie? used to be sind zentrale Themen? Welche theoretischen Erklärungen haben sich zu bestimmten Fragen durchgesetzt? Auf diese Fragen will diese zweibändige Einführung in die Soziologie Antwort geben. Die Sprache ist so gehalten, dass der Anfänger sicher auf abstrakte Themen und Theorien zugeführt wird und der Fortgeschrittene sein Wissen noch einmal in Ruhe rekonstruieren kann.

Show description

New PDF release: Kritische Reflexion des Konzepts "Entdeckungen im

By Judith Düringer

Examensarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, notice: 1, Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprache: Deutsch, summary: Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule stellt für das Leben eines jeden Kindes einen entscheidenden Einschnitt dar. Es kündigt sich ein Lebensabschnitt an, der von programmiertem Lernen und gezielter Ausbildung geprägt sein wird.
Der Kindergarten hat die Möglichkeit, den Übergang zur Grundschule einzuleiten und zu unterstützen. Doch bereitet er in sinnvoller Weise auf die Grundschule vor?
Dass Lernen nicht erst in der Schule anfängt, ist eine Binsenweisheit. Der Spracherwerb magazine als Beispiel dienen: Er zeigt, welche enorme Lernfähigkeit Kindern in den ersten sechs Lebensjahren eigen ist. Die Forderung, diese Lernfähigkeit im Hinblick auf die schulische Bildung möglichst früh zu nutzten, ist nicht neu. Aber spätestens seit der Diskussion über die Ergebnisse der PISA-Studie ist sie von der Tagesordnung nicht mehr wegzudenken: Elementarpädagogische Einrichtungen sollen sich als Bildungseinrichtungen sehen und ihren Beitrag dazu leisten, die Bildungsqualität in Deutschland zu erhöhen. Kann der Kindergarten, die Kindertagesstätte das leisten? Werden diese Einrichtungen nicht überfordert? Vor allem aber: Werden nicht die Kinder überfordert? Damit stoßen wir unmittelbar auf die Frage nach sinnvollen Konzepten.
Es gibt mittlerweile eine Reihe von Kindergärten, die ihre Kinder anhand spezieller Konzeptionen spielerisch auf den Schulunterricht vorbereiten wollen. „Entdeckungen im Zahlenland" ist eines dieser Konzepte, das mit gezielter Frühförderung Kinder auf den Mathematikunterricht der ersten Klasse vorbereiten will. Trotz dieser elementarpädagogischen Förderung weisen SchülerInnen häufig in der Grundschule deutliche Lernschwierigkeiten in Mathematik auf. Die Ursachen für Misserfolge dürfen aber nicht nur im Kindergarten gesucht werden. In der Grundschule wird die Messlatte der Erwartungen häufig und

Show description

Doing Gender - Ein nützliches Konzept zur Analyse von by Marion Luger PDF

By Marion Luger

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter, observe: 1, Universität Wien, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In seinem Plädoyer zugunsten einer „Alltagsgeschichte“ hat Reinhard Sieder (mit Bezug auf den Nationalsozialismus) darauf verwiesen, dass „Macht nicht nur in totalisierten Formen als‚ Staats macht’,‚Militärmacht’ usw., sondern[...] auch in individualisierten Formen (in Ehen und Familien) “ausgeübt wird – genauer gesagt „überall, wo Menschen inner most und geschäftliche Beziehungen zueinander eingehen.“1 Aus dieser Feststellung folgt für Sieder der Schluss, „Macht nicht als Substanz“ zu denken, sondern „als eine Beziehung, in der es den‚ einen ’möglich ist, ‚andere’ so handeln zu lassen, daß jene Nutzen daraus ziehen.“2
Sowohl im institutionellen als auch im individuellen Rahmen bedient sich „Herrschaft“ jedoch bestimmt er Mechanismen. Für die Geschlechterverhältnisse –
ein Bereich, in dem „Macht“ einen ich tun bedeutende Rolle spielt – kann etwa die Tendenz einer „Naturalisierung“ von Asymmetrien beobachtet werden.
Kapitel II beschäftigt sich daher mit der Frage, wie GeschlechterforscherInnen – unter Bezugnahme auf Kriterien wie „Differenz“ bzw. „Gleichheit“ dieses
Argument zu entkräften versuchten. Anschließend wird in Kapitel III das Konzept doing gender vorgestellt, das die substitute vorschlägt, die Herstellungsprozesse der Kategorie Geschlecht zu analysieren, um die Entstehung von (Un-)Gleichheiten nachvollziehen zu können. In Kapitel IV werden
unterschiedliche methodologische Zugänge zu diesem Ansatz erörtert, um dessen Perspektiven aufzuzeigen. Kapitel V verweist auf den Zusammenhang zwischen
der Konstruktion von Geschlecht, Klassifikation und Asymmetrie, und in Kapitel VI soll schließlich untersucht werden, wie es möglich ist,
dass dieses structures eine Wirkmächtigkeit entfalten und beibehalten kann.

Show description

Individuum und Gesellschaft - Das Problem der Vermittlung: - download pdf or read online

By Nicole Borchert

Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, word: 1,7, Technische Universität Darmstadt, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Die Vermittlung zwischen Individuum und Gesellschaft stellt eines der Grundprobleme in pädagogischen Diskursen dar. In Mittelpunkt des Interesses vonseiten der Wissenschaft und der pädagogischen Praxis steht die Frage, wie der Eigensinn des Individuums mit dem gesellschaftlichen Auftrag von Bildung und Integration zu vereinbaren ist.
Diese Problematik stellt sich nicht nur in pädagogischen und bildungspolitischen Kontexten, sondern begegnet uns in quickly jeder Lebenslage. Da das Individuum nur als Teil eines großen Ganzen, der Gesellschaft, gedacht werden kann, ist eine Herauslösung aus dem sozialen Umfeld nicht möglich. Aus diesem Grund erscheint es unmöglich zu erfassen, was once genau das Subjektive, das guy als „Kern“ der Identität bezeichnen kann, darstellt und impliziert. Trotz dieses difficulties scheint es für die Meisten keine Schwierigkeit darzustellen, die Existenz eines solchen inneren Kerns anzunehmen.
Da wir als Teil einer Gemeinschaft aufwachsen und von Beginn unseres Lebens in einem wechselseitigen Verhältnis zu unserem Umfeld stehen, kann dieser Kern nicht unabhängig betrachtet werden. Es hängt zum großen Teil von unserer Umwelt und der artwork und Weise unseres Aufwachsens ab, welche Anteile des „wahren Selbst“ zum Vorschein kommen. Auch wenn davon ausgegangen werden kann, dass ein Mensch von Geburt an ganz bestimmte für ihn charakteristische Eigenschaften in sich trägt, entscheidet die Sozialisation maßgeblich darüber, wie ein Mensch wird. Sprechen wir vom „Werden“ eines Individuums, ist damit bereits angedeutet, dass Identität als ein Prozess, als Entwicklung zu verstehen ist. Das Menschsein ist von einer „Entwicklungstatsache“ bestimmt; Menschen sind nicht einfach, sie werden, oder genauer: Sie „werden erst, was once sie sind“ ( Sesink 2001: 53). Die Potenziale für diese Entwicklung des Seins sind mit der Geburt gegeben, sie sind latent vorhanden; die Verwirklichung dieser Potenziale jedoch ist ein Prozess, welcher durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird.

Show description